Distanz: 7,2 km
Marschzeit: 2 Stunden
Auf-/Abstiege: 347 m↗︎, 132 m↘︎
Start: Stauffenbach (EBuxi-Haltepunkt)
Ziel: Ferrenberg (EBuxi-Haltepunkt)
Einkehren: «Zum Wilden Mann» in Ferrenberg, sonntags offen bis 18 Uhr, zum Essen bitte reservieren (034/415 11 61).
Verlängern: von Ferrenberg weiter über den Oberbüelchnubel nach Rüedisbach (EBuxi-Haltepunkt), siehe unten

Zur Wanderroute auf SchweizMobil geht es hier.

 

Genau genommen liegt Ferrenberg bereits im Emmental, doch wir wollen nicht kleinlich sein. Hügelig ist es allemal, ob in den oberaargauischen Buchsibergen oder in dem Emmentaler Wynigenbergen. Und zudem lockt in Ferrenberg neben dem weitbekannten urchigen «Wilden Mann» auch der Oberbüelchnubel, der schönste Aussichtspunkt der Region. Der Auf- und Abstieg von zusammen  einer halben Stunde ab Ferrenberg ist gut investierte Zeit.

Der Aufstieg ab Stauffenbach führt abwechslungsreich teils durch Wald, teils durch offenes Gelände über die Weiler Wannenthal (Feuerstelle) und Wäckerschwend. Am Weg von der Wäck nach Ferrenberg triffst du auf nahezu 800 Metern über Meer auf einen neuen, besonders schmucken Hofladen. Im hübsch dekorierten Holzhäuschen sind Trockenfleischprodukte, Gebäck und Glaces aus Eigenproduktion zu kaufen. Ein Waldstück weiter wechselst du bei Punkt 807 die Richtung. Du bist dort an einem veritablen Verkehrsknotenpunkt – ohne Kreisel und ohne Lichtsignal, denn dort treffen einzig Wander- und Velorouten aufeinander. Nach Ferrenberg ist es dann nicht mehr weit.

Hast du noch Energie übrig, dann setze die Tour noch ein bisschen fort. Der markierte Wanderweg von Ferrenberg über den Aussichtspunkt Oberbüelchnubel hinunter nach Rüedisbach beansprucht eine halbe Stunde Marschzeit.

Verkehrsknoten: Wegweiser ob Ferrenberg

Gotthelf-like: «Wilder Mann» Ferrenberg

Anziehend: Hofladen Höchberg