Der Vereinsvorstand

Eine Tasse Kaffee zum Betriebsstart: stehend Niklaus Indermühle, Adrian Schär, Donat Grogg, kniend Ruedi Eichenberger, Marianne Peter , Hans Kaspar Schiesser, Hans Christen (Fahrer). Nicht auf dem Bild: Brigit Indermühle (Disponentin).


Klaus Indermühle (1949)

Der Präsident von EBuxi ist Tierarzt mit eigener Gruppenpraxis (buchsi-vet ag) in Herzogenbuchsee, in der er selber nach und nach kürzer tritt. Als Mediziner für Nutztiere muss er systematisch denken und koordiniert handeln. Diese Fähigkeit ist auch bei EBuxi Gold wert. SIe hilft, die geballte Kreativität der Vorstandsmitglieder hübsch zu bündeln und notfalls in die richtigen Bahnen zu lenken. Seine verbindliche Art bewährt sich auch im Kontakt mit Behörden und Sponsoren.


Adrian Schär (1964)

Als Velofahrer ist er der Rikscha sehr zugetan – und als Elektroingenieur auch allgemein sehr interessiert an der Elektromobilität. Er kümmert sich um die technischen Belange der App für das Reservieren des EBuxi und den Kontakt zwischen Kunden und Fahrer/innen. Intelligente Mobilität bedeutet für ihn auch mehr Verzicht auf das Auto. Die meisten alltäglichen Strecken können gut mit dem Velo zurückgelegt werden. Damit wäre dann auch bereits ein Teil des täglichen Sportes absolviert. Adrian ist gerne draussen in der Natur oder am Werken im und ums Haus.


Donat Grogg (1953)

Er kam als Fahrer zu EBuxi, entpuppte sich als souveräner Fahrlehrer und erhörte den Ruf, mit seiner Kompetenz den Vorstand zu vervollständigen. Fahrzeuge und Technik liegen Donat im Blut. Er war lange Fahrzeugverantwortlicher der Feuerwehr Buchsi-Önz und fährt ausser seinem Töff auch einen Oldtimer gleichen Jahrgangs wie er selber. Er war fast ein halbes Jahrhundert im Verkaufsaussen- und Innendienst tätig, praktiziert und lehrte jahrzehntelang Judo und Ju-Jitsu. Zu den Passionen des dreifachen Grossvaters gehören zudem das Jagen und Camperreisen in Nordeuropa.  


Dennis Borgeaud (1966)

Nissu, wie ihn fast alle nennen, ist Versicherungsfachmann. Und darüber hinaus ein Macher par excellence, der sich selbst und andere für gute Ideen begeistern kann. Für EBuxi ist er sofort entflammt. Im Vorstand garantiert er als Ideenlieferant und als stets präsenter Mitdenker, dass der Verein niemals einrosten wird. Ausserdem ist er in der regionalen Wirtschaft bestens vernetzt. In der Freizeit ist er gerne mit seiner Gattin und seiner Tochter unterwegs – sei es als Wanderer oder mit seinem Oldtimer. Keine Gegend ist zu abgelegen, um nicht von der Familie Borgeaud erobert zu werden.


Ruedi Eichenberger (1951)

Medien und Marketing fielen ihm im Vorstand in den Schoss. Schliesslich hat er lange genug als  Journalist und Redaktor bei Tageszeitungen gearbeitet und später lange Zeit in der SBB-Kommunikation. Beruflich und privat kennt sich der dreifache Vater und fünffache Grossvater im öffentlichen Verkehr aus. Noch lieber als mit Zug, Bus und Schiff ist er nach der Pensionierung mit seinem hellblauen Massbauvelo aus Bieler Fabrikation unterwegs, in Buchsi und in ganz Europa.


Hans Kaspar Schiesser (1948)

Ohne Hans Kaspar gäbe es EBuxi nicht. Der gebürtige Glarner, seit drei Jahrzehnten in Buchsi zuhause, ist Initiant und unermüdlicher Motor des Projekts. Als langjähriger Verkehrspolitiker beim VCS und später beim Verband öffentlicher Verkehr (VöV) hat er seit je eine Ader für innovative und umweltfreundliche Verkehrskonzepte. Als Kontrast zu grossen Würfen hat es HK mit kleinen Dingen: In seiner Freizeit laubsägelt er mit Leidenschaft (scrollsaw-design.ch), fährt Velo und liebt das Fahren mit der E-Rikscha.


Brigit Indermühle (1964)

Als Disponentin managt sie die Einsätze der gegen 60 Fahrerinnen und Fahrer. Dies tut sie mit Herzblut und der Erfahrung aus einer ähnlichen Tätigkeit in einem grossen Industriebetrieb der Region. Mit ihrer aufgestellten Persönlichkeit motiviert sie unsere Freiwilligen und kümmert sich um deren Anliegen im Fahrbetrieb. Sie betreut auch die Jahresabos und Verkaufsstellen. Nebst einem weiteren Teilzeitjob im Verkauf betreibt Brigit als Hobby ein eigenes Lädeli für Geschenkartikel, Kleider und alles, was Spass und Freude macht. Und wenn dann noch Zeit bleibt, flaniert sie gern mit ihrem Gatten durch die Märkte von Norditalien.