EBuxi-Fahrer/-innen bleiben à jour

Auf der Höhe der Zeit bleiben – das gilt auch für das freiwillige Fahrpersonal von EBuxi. An zwei Weiterbildungs-Halbtagen haben sie im und um das Feuerwehrgebäude von Herzogenbuchsee ihre Manövrierfertigkeiten erweitert, sich mit der Betriebsinformatik beschäftigt und ihre Ortskenntnis trainiert. Zwar weist in der Regel die App den Weg, doch sich allein darauf zu verlassen, ist nicht immer ratsam. Mit Freude und Eifer haben die rund 40 derzeit aktiven Fahrerinnen und Fahrer mitgemacht. Das Ziel des diesjährigen Ausbildungstags: den geschätzten Kundenservice weiter zu verbessern.

mybuxi erschliesst weitere Gemeinden

EBuxi macht Schule: Neu betreibt unsere Dachorganisation mybuxi Bustaxis auch im unteren Emmental und in der Agglomeration Bern. Das Betriebsgebiet im Emmental umfasst die Gemeinden Heimiswil, Affoltern im Emmental, Rüegsau und Hasle bei Burgdorf. Bedient wird unter anderem auch der Aussichtspunkt Lueg. Erfahre mehr auf der mybuxi-Website. Der Emmentaler Pilotbetrieb wird unter anderem von der BLS mitgetragen. Ein weiterer Betrieb startet am 29. August vor den Toren von Bern. Er erschliesst das ganze Gebiet der Gemeinden Ostermundigen und Stettlen. Infos dazu hier.

Die drei Betriebe anerkennen ihre Fahrausweise gegenseitig. Mit dem EBuxi-Jahresabo bist du also ohne Aufpreis auch im unteren Emmental und in Ostermundigen/Stettlen unterwegs.

Medienberichte über die Pilotregionen unteres Emmental und Ostermundigen/Stettlen liest du hier.

Medienecho: «EBuxi will wachsen»

EBuxi im Spiegel der Medien: aktuell zum Beispiel eine Bestandesaufnahme von Radio 32 im Wiederaufschwung nach dem Corona-Stillstand. «EBuxi will wachsen», zieht das Lokalradio ein Fazit.

Zum Radio-Kurzbeitrag gelangen Sie hier. Unter «Medien» finden Sie sämtliche Medienberichte seit dem Start des EBuxi-Projekts.

Wann die Maske sein muss

Im öffentlichen Verkehr ist eine Schutzmaske heute obligatorisch. Und wie hält es EBuxi? Teilst du den Passagierraum mit anderen Fahrgästen, so ist eine Maske auch bei uns Pflicht. Gebündelte Fahrten sind ab sofort bei EBuxi wieder möglich. Unser Informatiksystem kombiniert Fahrtwünsche automatisch, wo dies sinnvoll ist. Solltest du keine Maske dabei haben, kannst du zum Preis von 1 Franken im Auto eine kaufen.
Reist du aber allein im Auto oder zusammen mit deinen Lieben? Dann ist das Maskentragen zwar empfohlen, aber freiwillig. Weiterhin trennt zum beidseitigen Schutz eine Plexiglasscheibe das Fahrpersonal und die Passagiere auf den Rücksitzen.

Treffen mit den Unterstützern

Ohne Partner und Sponsoren kein EBuxi. Nach Inbetriebnahme des zweiten Elektro-Minivan sind sie alle vom Vereinsvorstand des Ortsbustaxis zu einem nachgeholten Einweihungsanlass eingeladen worden. Denn zusammen mit  den freiwilligen Fahrerinnen und Fahrern sind sie es, welche die günstigen Fahrpreise möglich machen. 

Beide  CO2-frei rollenden Fahrzeuge hat die EWK Herzogenbuchsee finanziert. Weitere lokale Hauptunterstützer sind die Gemeinden Buchsi und Niederönz, Die Mobiliar sowie die Raiffeisenbank. Daneben zeigen viele weitere Betriebe ihre Sympathie durch kostenlose oder -günstige Leistungen für EBuxi.

Moderate Preisanpassung

Seit dem  1. Juni gelten bei EBuxi moderat höhere Preise. Neu kostet die Einzelfahrt 4 Franken pro Person, das Abo für 10 Fahrten 35 Franken und das Jahresabo 200 Franken. Samstags bleibt die Fahrt dank dem Engagement der Mobiliar gratis. Um besser verfügbar und stets verlässlich zu sein, ist das Ortsbustaxi künftig in Spitzenzeiten mit zwei E-Minivans unterwegs. Dies erhöht die Kosten. Verglichen mit Taxipreisen bleibt die Fahrt mit EBuxi jedoch weiterhin günstig. Das Jahresabo bestellst du am einfachsten gleich online hier.

Hinweis für Fahrten mit mehreren Personen

Sie wollen mit der App eine Fahrt für mehrere Personen buchen? Dann beachten Sie bitte dies: Belassen Sie die «Anzahl Fahrgäste» unbedingt bei «1». Andernfalls reagiert die App mit «Dienstleistung nicht verfügbar».

Trotz Buchung mit «1» können Sie sicher sein, dass Sie und Ihre Begleitung das EBuxi-Auto für sich allein haben. Die Buchung mit «1» ist zurzeit leider die einzige Möglichkeit, das Kombinieren von Fahrten auszuschliessen. Dies tun wir, um die Abstandsregeln des Bundes einzuhalten und Sie vor Risiken zu schützen.

EBuxi wieder im Vollbetrieb

Am Montag, 11. Mai, wechselt EBuxi von einem eingeschränkten Service in den Normalbetrieb zurück. Die Kundinnen und Kunden können unbesorgt einsteigen – ein Schutzkonzept sorgt dafür. Wichtigste Massnahme für die Gesundheit der Passagiere und des freiwilligen Fahrpersonals ist eine Plexiglasscheibe zwischen Vorder- und Rücksitzen. Sie ist nötig, weil der Abstand von zwei Metern in den Elektrovans nicht einhaltbar ist. Passagiere fahren ausschliesslich auf den Rücksitzen mit, der Sitz neben dem Fahrer bleibt leer. Zudem desinfizieren die Fahrerinnen und Fahrer die Sitze und Kontaktflächen häufig.

Wichtig auch: Bis auf weiteres gibt es keine kombinierten Fahrten. Aufs Mal transportiert EBuxi ausschliesslich Einzelreisende, Paare und Familien. Die Fahrten lassen sich wie gewohnt über die App buchen. Aus technischen Gründen ist die Personenzahl unveränderbar auf «1» eingestellt. Anders ist das Bündeln von Fahrten zurzeit leider nicht auszuschliessen. Trotz «1» können Sie sich aber darauf verlassen, dass die ganze Familie Platz hat

Hauslieferdienst: ein geschätzter Service läuft aus

Nach sieben Wochen Betrieb stellt EBuxi am 11. Mai seinen kostenlosen Hauslieferdienst für den einheimischen Detailhandel ein. Statt Menschen haben die freiwilligen Fahrerinnen und Fahrer seit dem 24. März Waren bis zur Haustür geliefert – Fleisch vom Metzger, Heilmittel aus der Drogerie, Bücher aus der Gemeindebibliothek, Pflanzen vom Blumenladen, Joggingschuhe aus dem Sportgeschäft und vieles mehr. Vor der Wiedereröffnung vieler Detailgeschäfte ist die Nachfrage nach dem Service stark zurückgegangen. Deshalb konzentriert sich der Ortsbustaxidienst nun wieder ganz auf die Personenbeförderung. EBuxi freut sich, dass es unter dem Dach der Plattform buchsi-shop.ch das ortsansässige Gewerbe und seine Kundschaft in schwierigen Zeiten unterstützen konnte.

Einen Bericht der BZ Langenthaler Tagblatt zu Buchsi-Shop und Hauslieferdienst lesen Sie hier.

«Wie die Tugend aus der Not entstand»

Wie kam Herzogenbuchsee zu EBuxi, warum der Erfolg, welches die Stolpersteine? Wer mehr über das einzigartige Projekt wissen will, schaut in den ersten Jahresbericht hinein. «Wie die Tugend aus der Not entstand», heisst das erste Kapitel: «Aus der Not, gleichzeitig zu klein für einen Ortsbus und zu gross für ein Nullangebot zu sein, entstand die Tugend und die Innovation, den Ortsbusbetrieb mit Freiwilligen kostengünstig und umfassend anzubieten.»

Den ganzen Jahresbericht für das Startjahr 2019/2020 lesen Sie online hier.