Neuer Preis fürs Jahresabo

Ab 1. Oktober 2021 kostet das Jahresabo für EBuxi 300 Franken. Die Preiserhöhung für ein Jahr unbeschränkte Fahrten hilft mit, dass EBuxi auch in Zukunft weiter fahren kann. Sie begründet sich auch mit der hohen Nutzung vieler Jahresabos. Auch zum neuen Preis ist das EBuxi-«GA» eine günstige Wahl: Für 82 Rappen pro Tag macht es sie unbegrenzt und klimafreundlich mobil. Bestellen können Sie Ihr persönliches Jahresabo über die Website, bei unseren Verkaufsstellen oder direkt im Fahrzeug.

Fahrer/in bei EBuxi werden?

Die Fahrer*innen sind das Gesicht von EBuxi? Möchtest du auch zu ihnen gehören? Zurzeit haben wir in unserem gut 30-köpfigen Team einige Plätze frei für Freiwillige, die aus Freude an der Sache und für ein bescheidenes Entgelt in fünf- oder vierstündigen Diensten für die Fahrgäste ihr Bestes geben. Nebst dem Fahren nehmen sie auch Telefonbestellungen auf und bedienen die Betriebssoftware – eine vielseitige und anspruchsvolle, aber auch befriedigende Aufgabe mit viel Kundenkontakt. Zu besetzen sind derzeit vor allem auch Einsätze am späteren Abend.

Interesse? Hier erhältst Du weitere Informationen und kannst dich auch gleich anmelden. Dann werden wir mit dir Kontakt aufnehmen.

50’000 Passagiere und neue Pläne

50’000 Passagiere innert zwei Jahren: Wer hätte das gedacht? Der 50’000. Fahrgast – von Fahrerin Regula Wirth mit einem Blumenarrangement beschenkt – heisst Andreas Erni. Nach einem Kreuzbandriss beim Fussball war der 33-Jährige einen Monat lang täglich auf EBuxi angewiesen. Jetzt kann er wieder gehen, bleibt dem Ortsbustaxi aber weiterhin treu. Der Passagiererfolg veranlasst den neuen EBuxi-Vereinspräsidenten Franz Akermann zum Fazit: «EBuxi ist aus Herzogenbuchsee und Niederönz nicht mehr wegzudenken.»

So bequem wie ein Taxi und fast so günstig wie ein Bus: Am pionierhaften Nonprofit-Service auf Freiwilligenbasis möchten auch Nachbargemeinden teilhaben. Nach zwei Jahren ist EBuxi dafür offen. Konkret könnten in einem ersten Schritt Thörigen, Bettenhausen und Bollodingen schon bald einen Abendbetrieb erhalten. Nach 20 Uhr fährt dort heute kein Bus mehr. Das Thöriger Brunnackerquartier an der Grenze zu Buchsi könnte sogar ganztags bedient werden. Die Gespräche mit den Gemeinden laufen.

Mehr zum Passagierjubiläum und den Erweiterungsplänen
Hören Sie zwei Beiträge von Radio Neo 1 und lesen Sie mehr von EBuxi hier.

Ade Gratis-Samstag

Am Samstag zum Nulltarif mit EBuxi shoppen gehen oder vom Ausgang nach dem letzten Zug heimchauffiert werden: eine coole Sache. Zwei Jahre lang hat dies die Mobiliar mit einem Sponsoring möglich gemacht. Doch damit hat es leider nun ein Ende. Am 31. Juli läuft der Vertrag zwischen EBuxi und der Mobiliar aus. Und damit gilt ab August auch am Samstag der normale Tarif von 4 Franken pro Person. Dies ist immer noch sehr preiswert – und mit einem Zehnerabo noch einmal günstiger. Es bleibt der Dank an die Mobiliar, die mit ihrem Samstags-Sponsoring dem Ortsbustaxi neue Kundinnen und Kunden zugeführt hat.

Das Ortsbustaxi sucht Sponsoren

Das Angebot ist einmalig und beliebt: Mehr als 50’000 Fahrgäste haben die freiwilligen Fahrer/innen bis heute innerhalb des Gemeindegebiets von Herzogenbuchsee und Niederönz transportiert – flexibel und klimafreundlich. Doch zwei Jahre nach Beginn hat das Ortsbustaxi ein Problem: Öffentliche und private Starthilfen laufen aus. Die Erlöse aus Billetten und Abos sowie die Unterstützung der Standortgemeinden genügen nicht für einen kostendeckenden Betrieb. Darum läuft bei EBuxi nun eine Sponsoringaktion. Denn nur mit Unterstützung von Gemeinden, Privaten und Firmen kann der Trägerverein weiterhin einen Service Public mit günstigen Fahrpreisen anbieten.

Bereits haben private Sponsoren den Verein mit annähernd 20’000 Franken unterstützt – ein Beweis dafür, wie gut verankert EBuxi heute ist. Eine lokale Kampagne bei Gewerbe und Industrie ist ebenfalls angelaufen. Besonders wichtig ist es für EBuxi, neben der EWK Herzogenbuchsee ein oder zwei weitere lokale Hauptpartner zu finden.

«Wir wollen nicht Gewinn machen, sondern Bevölkerung und Besuchern nützen und unsere Gemeinden attraktiver machen», sagt EBuxi-Gründungspräsident Niklaus Indermühle. Für die Gemeinden ist EBuxi ein kostengünstiger Ersatz für einen Ortsbus und bindet wichtige Ziele am Ortsrand an das öV-Netz an, zum Beispiel das AquArenA-Bad oder Dahlia. Darum betont Indermühle: «Unsere Richtschnur sollen weiterhin die öV-Tarife sein und nicht die Taxipreise.»

 

Mehr Infos zur Sponsoringaktion erhalten Sie hier.

 

EBuxi hilft den Frühling bringen

Fahren Sie vor Ostern mit uns, und Sie bringen ein Stück Frühling nach Hause. EBuxi macht mit bei der Osteraktion des Buchser Gewerbes und beschenkt seine Fahrgäste mit einer Tulpe. Wer in mehreren teilnehmenden Geschäften einkauft, bringt so einen ganzen Blumenstrauss zusammen.
Zusätzlich verteilen die gleichen Läden 500 Gratistickets von EBuxi. Diese Initiative wird hälftig vom HGV Herzogenbuchsee und von EBuxi finanziert. Mit Glück kehren Sie also doppelt beschenkt nach Hause zurück.

Neu: das Monatsabo

Neu ergänzt ein Monatsabo das Fahrausweis-Sortiment von EBuxi. Zum Preis von 60 Franken fahren sie damit ab einem frei wählbaren Startdatum einen Monat lang nach Belieben – ideal, wenn sie EBuxi eine Zeitlang intensiv nutzen oder erst einmal testen wollen, ob sich ein Jahresabo lohnt. Pro Tag kostet sie das Monatsabo zwei Franken – den Preis eines halben Espressos im Restaurant.

Kaufen können Sie das Monatsabo gegen Barzahlung in den EBuxi-Verkaufsstellen oder beim Fahrpersonal im Auto (dort auch mit Twint). Die Verkaufsstellen sind:
– Hammel AG beim Bahnhof Herzogenbuchsee (Lagerstrasse 25)
– Gemeindeverwaltung Niederönz (Aeschistrasse 32)

Von fern buchen geht wieder

Per App die Fahrt mit EBuxi in Bern oder im Zug von Zürich zu reservieren, dies war die letzten Monate schwierig. Nun aber gibt es eine Lösung für das Problem, das durch das Nebeneinander von drei Betriebsgebieten innerhalb des gleichen Systems entstanden ist. Und die heisst:

1. Öffne die mybuxi-App. Es erscheint eine Karte mit dem aktuellen Standort.
2. Ziehe diese Karte mit zwei Fingern zusammen und bewege sie wenn nötig, bis du das Gebiet Herzogenbuchsee siehst.
3. Spreize die Karte wieder mit den beiden Fingern. Nun bist du richtig und kannst buchen wie gewohnt.

Neben EBuxi in Herzogenbuchsee betreibt mybuxi gleichartige Services zurzeit in Ostermundigen/Stettlen und im Unteren Emmental (Hasle b.B., Oberburg, Affoltern i.E. und Heimiswil). Auf gleiche Art kannst du auch dort Fahrten buchen. Die Fahrausweise werden gegenseitig anerkannt.

Somit spricht ab jetzt wieder alles für das Benützen der App – von wo aus auch immer. Du tust damit dir selber einen Gefallen und auch dem Fahrpersonal, das mit der Bedienung des Telefons zusätzlich belastet wird und während der Fahrt keine Aufträge bearbeiten kann. EBuxi und mybuxi entschuldigen sich für die vergangenen Unannehmlichkeiten.


Zusammenziehen, bis du die drei Betriebsregionen siehst…


…auf das gewünschte Gebiet ziehen und wieder spreizen.

Twinten statt nach Münz suchen

Statt mit Bargeld kannst du nun auch bei EBuxi mit Twint bezahlen. Öffne deine Twint-App, scanne im Auto den QR-Code für «Einzelfahrt» oder «10-Fahrten-Karte» – und fertig. Mit Twint musst du kein Geld mehr aus dem Portemonnaie klauben und die Fahrerin kein Herausgeld mehr abzählen. Nur etwas solltest du nicht vergessen: Zeige den «grünen» Bildschirm mit der Kaufbestätigung dem Fahrpersonal.

Neuer Takt für bessere Anschlüsse

EBuxi kannst du im 10-Minuten-Takt buchen – das gilt weiterhin. Neu sind aber die Buchungszeiten besser auf die Ankunfts- und Abfahrzeiten am Bahnhof Herzogenbuchsee abgestimmt: Statt auf die Minuten .50, .00 oder .10 stehen dir die Minuten .55, .05 etcetera zur Wahl. Die Abholzeiten stimmen somit perfekt mit den Zugankünften (.53, .04, .23, .24) überein.
Auch umgekehrt, für die Fahrt von zuhause zum Bahnhof, passt der verschobene Takt besser. Du bestellst EBuxi zum Beispiel auf 10.05 Uhr, wenn du den Zug 10.24 nach Bern nehmen willst. Für einen garantierten Anschluss empfehlen wir eine Abholzeit 20 Minuten vor Zugabfahrt.