50’000 Passagiere und neue Pläne

50’000 Passagiere innert zwei Jahren: Wer hätte das gedacht? Der 50’000. Fahrgast – von Fahrerin Regula Wirth mit einem Blumenarrangement beschenkt – heisst Andreas Erni. Nach einem Kreuzbandriss beim Fussball war der 33-Jährige einen Monat lang täglich auf EBuxi angewiesen. Jetzt kann er wieder gehen, bleibt dem Ortsbustaxi aber weiterhin treu. Der Passagiererfolg veranlasst den neuen EBuxi-Vereinspräsidenten Franz Akermann zum Fazit: «EBuxi ist aus Herzogenbuchsee und Niederönz nicht mehr wegzudenken.»

So bequem wie ein Taxi und fast so günstig wie ein Bus: Am pionierhaften Nonprofit-Service auf Freiwilligenbasis möchten auch Nachbargemeinden teilhaben. Nach zwei Jahren ist EBuxi dafür offen. Konkret könnten in einem ersten Schritt Thörigen, Bettenhausen und Bollodingen schon bald einen Abendbetrieb erhalten. Nach 20 Uhr fährt dort heute kein Bus mehr. Das Thöriger Brunnackerquartier an der Grenze zu Buchsi könnte sogar ganztags bedient werden. Die Gespräche mit den Gemeinden laufen.

Mehr zum Passagierjubiläum und den Erweiterungsplänen
Hören Sie zwei Beiträge von Radio Neo 1 und lesen Sie mehr von EBuxi hier.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.