Das Ortsbustaxi sucht Sponsoren

Das Angebot ist einmalig und beliebt: Mehr als 40’000 Fahrgäste haben die freiwilligen Fahrer/innen bis heute innerhalb des Gemeindegebiets von Herzogenbuchsee und Niederönz transportiert – flexibel und klimafreundlich. Doch zwei Jahre nach Beginn hat das Ortsbustaxi ein Problem: Öffentliche und private Starthilfen laufen aus. Die Erlöse aus Billetten und Abos sowie die Unterstützung der Standortgemeinden genügen nicht für einen kostendeckenden Betrieb. Darum startet EBuxi nun eine Sponsoringaktion. Mit Unterstützung von Privaten und Firmen kann der Trägerverein weiterhin einen Service Public mit günstigen Fahrpreisen anbieten.

«Wir wollen nicht Gewinn machen, sondern Bevölkerung und Besuchern nützen und unsere Gemeinden attraktiver machen», sagt Vereinspräsident Niklaus Indermühle in einem Interview mit der Buchsi-Zytig. Für die Gemeinden ist EBuxi ein kostengünstiger Ersatz für einen Ortsbus und bindet wichtige Ziele am Ortsrand an das öV-Netz an, zum Beispiel das Hallenbad oder Dahlia. Darum betont Indermühle: «Unsere Richtschnur sollen weiterhin die öV-Tarife sein und nicht die Taxipreise.»

Ohne zusätzliche Partner und Sponsoren wäre der Fortbestand des Ortsbustaxis schon 2021 gefährdet. Doch Niklaus Indermühle ist überzeugt: Was bei «Kreuz» und Hallenbad möglich war, das wird Buchsi auch bei EBuxi schaffen.

Mehr Infos zur Sponsoringaktion erhalten Sie hier.
Lesen Sie das Interview mit Niklaus Indermühle hier.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.