EBuxi den Medien vorgestellt

Mit einer Medienkonferenz habendie  Initianten und Parnter den Startschuss für EBuxi gegeben und das Konzept des «Shuttle on demand» für Buchsi erläutert. Die EWK Herzogenbuchsee kündigte an, den Trägerverein mit 70’000 Franken für die Beschaffung von zwei Elektrofahrzeugen inklusive Ladestation zu untersützen. Damit «setzt die EWK ein Zeichen für die E-Mobilität in Herzogenbuchsee», sagte Geschäftsführer Roland Althaus.

EBuxi sei eine massgeschneiderte und finanzierbare Lösung, um die innerörtliche Erschliessungslücke von Herzogenbuchsee zu schliessen, freute sich Gemeindepräsident Markus Loosli. Für die ersten zwei Jahre des Versuchsbetriebs hat der Gemeinderat 90’000 Franken als Anschubfinanzierung zugesichert. 

Das Projekt wird auch vom Bundesamt für Verkehr und «Energie Schweiz» mit der Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität KOMO mitgetragen. Andreas Kronawitter vom innolab smart mobility bezeichnete Buchsi vor den Medien als Pionierstandort und ein mögliches Modell für nachfrageorientierte Mobilität in «Mittelgemeinden». 

Sie stellen EBuxi vor: Klaus Indermühle, Dennis Borgeaud, Markus Loosli, Roland Althaus, Hans Kaspar Schiesser, Andreas Kronawitter

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.