Neu in Thörigen und Bettenhausen

Wünschst du dir schon lange, nach dem Ausgang oder nach einem Besuch auch am späteren Abend einen Bus nach Hause in Thörigen oder Bettenhausen nehmen zu können? Ab 1. November macht EBuxi dies möglich. Dann verbindet es Herzogenbuchsee mit den beiden Gemeinden (inkl. Bollodingen) als Rufbustaxi von 20 Uhr bis zum letzten Zug um 1.40 Uhr (Nächte Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag) bzw. 0.40 Uhr (übrige Tage). So musst du dich nicht mehr am Bahnhof abholen lassen oder zu Fuss heimkehren.

EBuxi bedient Thörigen und Bettenhausen  in einem einjährigen Versuchsbetrieb auf Initiative und mit finanzieller Beteiligung der beiden Gemeinden. Der Service füllt die Lücken des öffentlichen Busverkehrs, der am Abend vor 21 Uhr endet. Den ganzen Tag bedient EBuxi einzig das Gebiet Bühl/Längacher. Dieses Quartier am Nordrand von Thörigen liegt von der nächsten Haltestelle von Aare Seeland mobil (asm) fast einen Kilometer entfernt.

Und wie funktioniert’s? Im Grundsatz gleich wie seit mehr als zwei Jahren in Buchsi: Du buchst deine Fahrt mit der mybuxi-App oder notfalls per Telefon, und du bezahlst vier Franken pro Person. Nur zwei kleine Abweichungen gibt es im Versuchsbetrieb. Die erste: Zum Einsteigen steht dir in Thörigen und Bettenhausen/Bollodingen ein Dutzend Abholpunkte zur Verfügung – zurück vom Bahnhof oder jedem anderen Ort in Herzogenbuchsee/Niederönz bringt dich EBuxi wenn immer möglich bis zur Haustür. Und die zweite: Abos sind im Versuch nicht gültig, du bezahlst jede Fahrt bar oder mit Twint.

Wie die Bedienung von Thörigen und Bettenhausen funktioniert, liest du im Detail hier.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.